Donnerstag, 24. April 2014

7 Wochen Vegan for Fit Challenge

Es ist vollbracht. 7 Wochen habe ich nun vegan gelebt und möchte nun ein abschließendes Fazit ziehen. Wer gar nicht mitbekommen hat, dass ich die Fastenzeit genutzt habe, schaut sich am Besten vorher diesen Beitrag an. 
Ich muss sagen, dass es mir zum Schluss (ungefähr nach 4 Wochen) relativ schwer fiel. Ich war oft unterwegs, habe viel gegrillt und die Sonne schien so sehr, dass man nahezu verlockt wurde sich ein Eis auf die Hand zu holen. In sämtlichen Restaurants war es eine wahre Qual ein veganes, lecker klingendes Gericht ausfindig zu machen und beim Grillen lächelte mich besonders der gegrillte Feta an. Dennoch bin ich standhaft geblieben. Ich muss dazu jedoch auch sagen, dass ich es bei weitem nicht so streng gesehen habe wie sich der Herr Hildmann es wohl gewünscht hätte. Im Laufe der Zeit habe ich nicht zu 1000 % darauf geachtet, dass ich keinen Zucker und kein Weizen zu mir nehmen, denn in fast allen Broten und Brötchen ist nun mal Weizen enthalten und immer ist auch kein Biobäcker in der Nähe gewesen. Fleisch und Milchprodukte waren allerdings wirklich 7 Wochen tabu. Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich auf mein Osterfrühstück mit einem schönen Nutellabrötchen und einem Stück Käse gefreut habe. Fleisch und Fisch fehlt mir wiederum gar nicht und ich denke, dass ich in Zukunft größtenteils auf dies verzichten werde. Eine komplett vegane Ernährung stellt für mich jedoch keine Option dar, da ich mir in meinem Leben nicht ständig etwas verbieten möchte, was mir schmeckt, dennoch haben mir die 7 Wochen gezeigt, dass es sehr viele leckere, vegane Rezepte gibt, man sich bewusst machen sollte, was man tagtäglich zu sich nimmt und das es auf dieser Welt viele Produkte gibt, die ich vorher noch nicht kannte und nun froh bin, dass ich sie entdeckt habe. Eine kleine Auswahl der Gerichte, die ich mir in den 7 Wochen gekocht bzw. zubereitet habe, seht ihr nun hier. Besonders das Frühstück hat es mir absolut angetan! Sieht es nicht wahnsinnig lecker aus?







Kommentare:

  1. Ich bin ja schon lang Vegetarier und kann mich aber trotzdem nicht zusammenreißen, vegan zu leben. Mal so ein paar Tage oder 'ne Woche schiebe ich schon immer ein (zum magen einrenken quasi), aber länger ginge nicht. Ich meine, hallo, KÄÄÄSE! *_*
    Deswegen Respekt an dich! Und sieht echt lecker aus, was du gekocht hast.


    Liebe Grüße,
    Diana von STILGETREU

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Diana! Du hast recht Käse ist einfach zu lecker! Allerdings hat er mir kaum gefehlt in der Zeit! Wenn er nicht im Kühlschrank liegt ist es irgendwie doch was anderes ;)

      Löschen
  2. vegan zu leben und auch strikt dabei zu bleiben, ohne zu "schummeln", finde ich wahnsinnig schwer, zumal sich ja wirklich überall inhaltsstoffe verstecken, an die man nicht mal im traum denken würde, die ein produkt dann wieder nicht vegan machen. ich habe eine freundin, die seit jahren vegan lebt, und kann nur jeden bewundern, der diese disziplin aufbringt. veganer haben auf jeden fall meinen respekt!
    ich selbst könnte vermutlich nicht auf milchprodukte verzichten... der rest fällt mir relativ leicht, weil ich sowieso sehr selten fleisch esse. vegetarier zu werden scheint mir für viele ein guter mittelweg zu sein. du schreibst ja auch, dass du fleisch und fisch überhaupt nicht vermisst. da find ich es dann besser, das beizubehalten und vegetarisch zu leben, als krampfhaft vegan werden zu wollen. man muss sich ja auch noch wohlfühlen bei der ganze sache ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Inhaltsstoffen hast du vollkommen recht! Ich habe versucht auf Zucker zu verzichten, aber nach 15 verschiedenen Packungen deren Inhaltsstoffe man gecheckt hat und Zucker immer auf Position 2 stand, habe ich es aufgegeben. So macht Einkaufen nämlich auch einfach keinen Spaß.

      Löschen
    2. ja, oder auch solche sachen, an die man gar nicht denkt. bei vielen sachen weiß man ja automatisch, dass da wahrscheinlich milch, eier oder honig drin ist. aber es gibt ja noch zig nebenprodukte. molkepulver ist z.b. in den unmöglichsten sachen drin, in tomatensoße oder so... da denkt man nicht im traum dran. und meine freundin konnte mal irgendeinen apfelsaft nicht trinken, weil er nicht vegan sei. und ich dachte: was in aller welt ist an apfelsaft nicht vegan?! es stellte sich raus, dass saft manchmal durch gelatine gefiltert wird, und die ist nicht vegan. und wenn du's ganz streng nehmen willst, musst du als veganer dann auch darauf verzichten.
      für mich wäre das echt nichts, aber wie gesagt, ich bewundere die menschen, die diese disziplin aufbringen.

      Löschen
  3. Hallo :) Ich wollte dir nur sagen, dass ich dich für den Best Blog Award nominiert habe. Hier findest du den Post und deine Fragen: http://innocentwoorld.blogspot.com/2014/04/tag-best-blog-award.html
    Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst :)
    xoxo Michie♥

    AntwortenLöschen